photo Tine Edel

The Effect

By muchina, Juni 10, 2016

Theater St. Gallen, Schweiz, 2015

Regie   Melanie Oşan  
Bühne  Michael Kraus 

http://www.theatersg.ch/spielplan/effect

10553842_10153268847666762_8442026640916021067_o                                                                                                                                                              Photo  Tine Edel

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

25 mg RLU37. Das ist die Startdosis eines sich in der Testphase befindlichen Antidepressivums, welches Lorna James ihren Probanden verabreicht. Der Wirkstoff stimuliert Neurotransmitter und hebt das Dopamin-Niveau, die Testpersonen fühlen sich hellwach und lebendig. Besonders auf Connie und Tristan hat das Psychopharmakon eine antidepressive Wirkung wie aus dem Lehrbuch. Dafür gibt es allerdings noch einen Grund: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Oder ist ihre Verliebtheit nur ein Effekt des Medikaments? Nicht nur für Tristan und Connie stellt sich die Frage nach den Grenzen der Medizin: Während Lornas Vorgesetzter Toby im Sinne des Herstellers nach Argumenten für das Präparat sucht, hat Lorna Zweifel an dessen Wirksamkeit: einer der Probanden bekommt ein Placebo.
Lucy Prebble (*1981) geht in The Effect der Frage nach dem Verhältnis zwischen Neurologie und Persönlichkeit vor dem Hintergrund kapitalistischen Verwertungszwangs nach.